MoodleWiki

Ein „Austauschadventskalender“ am Kepler

Hurra, es gibt ihn wieder: Den französischsprachigen Austausch am Kepler-Gymnasium mit dem Lycée Vauban in Luxemburg! Er besteht seit dem Schuljahr 2013/14 und erfreut sich seit seinem Bestehen bei den 8. Klassen großer Beliebtheit. Die bisher größte Gruppe, nämlich 52 Austauschteilnehmerinnen und -teilnehmer, kam im aktuellen Schuljahr zustande.

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause kamen am Mittwoch, den 30. November 2022 die freudig erwarteten Austauschschülerinnen und -schüler aus Luxemburg am Kepler-Gymnasium in Pforzheim an. Einige der deutschen Austauschpartner standen mit Willkommensschildern an der Bushaltestelle und nachdem sich die Paare zusammengefunden hatten, ging es zu einem Begrüßungsumtrunk in die Schulcafeteria. Nach wenigen Minuten war die erste Scheu überwunden und es wurde in mehreren Sprachen munter geplaudert. In ihrer folgenden Begrüßungsansprache hob die Schulleiterin, Frau Reifurth, die Bedeutung des Austausches auch für die Völkerverständigung in Europa hervor.

Am Ankunftstag gab es neben einigen Kennenlernspielen auch eine Bastelaktivität, die die Wartezeit bis zum Wiedersehen in Luxemburg im Juni verkürzen soll: In Anlehnung an unsere Adventskalender wurde ein Austauschkalender gebastelt. Jedes Austauschpaar verzierte für seine jeweilige Partnerin oder Partner sieben Papiertütchen, für jeden Monat von Dezember bis Juni je eines. Am Freitag, dem Tag, den die Luxemburgerinnen und Luxemburger mit im Unterricht verbrachten, wurden diese Tütchen dann mit selbst geschriebenen kleinen Botschaften gefüllt. Am Anfang jedes Monats darf nun ein Tütchen geöffnet werden und so ergibt sich immer wieder ein neuer Anlass für die Austauschpartner, miteinander in Kontakt zu treten.

Am Donnerstag fuhr die Gruppe der Luxemburgerinnen und Luxemburger mit den organisierenden Lehrerinnen Frau Krone und Frau Martin sowie den Luxemburger Kolleginnen Madame Mayer und Madame Bubert nach Karlsruhe. Eine Führung im ZKM stand auf dem Programm, die die Schüler fesselte, sowie ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.

Das Wochenende gestalteten die Gastfamilien in Eigenregie und am Sonntagabend traf man sich zur mittlerweile traditionellen Abschlussveranstaltung in der Schulcafeteria. Es gab ein sehr vielfältiges, leckeres Buffet, das von den Gastfamilien mitgebracht wurde und die Lehrerinnen zeigten einige fotografische Eindrücke der vergangenen Tage. Die Übergabe der Austauschkalender der Teilnehmenden an ihre jeweiligen Austauschpartner bildete den Abschluss.

Am Montagmorgen mussten sich die „corres“ (französische Kurzform für „Austauschpartner“) schon wieder verabschieden, und so muss der Kalender als Wartezeitverkürzer herhalten für die knapp sieben Monate bis zum Wiedersehen in Luxemburg.